Herstellung

Traditionelle Steinmühle versus moderner Mühle

Die traditionelle Steinmühle hat ausgedient! Während des Mahlens und Pressens ist die gemahlene Olive dem Sauerstoff ausgesetzt und oxidiert. Als Folge erhöht sich der Säuregrad. Moderne Mühlen sind hermetisch abgeschlossen und der Sauerstoff gelangt nicht in den Verarbeitungsprozess. 
Link zur Fotogalerie Herstellung

Sedimentation

Das frisch gepresste und mit vielen Fruchtteilen durchtränkte Angeli Berg-Olivenöl wird nicht filtriert – die Fruchtteile enthalten viele zusätzliche Inhaltsstoffe und Aromen. Das Olivenöl wird über drei Monate für die natürliche Absetzung in Chromstahlfässern gelagert. Gleichzeitig werden somit die ersten Bitterstoffe abgebaut.

Abfüllung

Olivenöl konserviert sich am geeignetsten im Chromstahltank. Aus diesem Grunde füllen wir das Angeli Berg-Olivenöl jeweils nur für den Bedarf von sechs Monaten in Flaschen und Weissblechkanister ab. Das restliche Olivenöl bleibt im Chromstahltank. Ein schwimmender Deckel im Chromstahlfass schliesst den Kontakt mit Sauerstoff und der weiteren Oxidation aus.

Olivenöl mit Jahrgang

Im Gegensatz zu Wein ist Olivenöl je jünger desto besser! Aus diesem Grunde trenne und deklariere ich die Jahrgänge. Angeli Berg-Olivenöl ist somit kein Misch-Olivenöl aus verschiedenen Jahren. 

Umgehend nachdem der neue Jahrgang verkaufsbereit ist, kommen die Restbestände des alten Jahrganges aus den Verkaufsregalen. Das ein Jahr alte Angeli naturbelassene Berg-Olivenöl wird für die Produktion von verschiedenen Kräuterölen für Massagezwecke verwendet.